Hausnotrufsystem

Beratung und Entscheidungshilfen

Hausnotrufsysteme geben pflegebedürftigen, älteren oder allein lebenden Menschen die Möglichkeit, sich in Notlagen bemerkbar zu machen. Wir möchten Sie hier auf dieser Seite über Funktionsweise, Leistungen und Kosten informieren und Ihnen eine Entscheidungshilfe an die Hand geben. Überlegen Sie in Ruhe, ob das Thema Hausnotruf für Sie oder Ihre pflegebedürftigen Angehörigen ein sinnvolles Thema ist, vergleichen Sie unser Angebot mit anderen Anbietern. Wenn Sie Fragen haben, schreiben Sie uns eine Email oder rufen Sie uns an. Sie wünschen eine kostenlose, persönliche und unverbindliche Beratung zu Hause ? Gerne vereinbaren wir einen Termin mit Ihnen, bei dem auch Ihre pflegenden Angehörigen anwesend sein sollten.

 

 

Wann kann ein Hausnotruf nötig sein?


Um zu entscheiden, ob ein Hausnotruf für Sie sinnvoll sein kann, orientieren Sie sich an folgenden Anhaltspunkten. Je mehr Punkte auf Sie zutreffen, desto sinnvoller kann ein Hausnotruf-System für Sie sein.

  • Ich lebe allein in meiner Wohnung.
  • Ich habe Angst, auszurutschen und mir etwas zu brechen.
  • Alleine zu baden oder zu duschen, ist für mich schwierig.
  • Manchmal ist mir schwindelig, ich fühle mich nicht mehr so sicher auf den Beinen.
  • Ich neige leicht dazu, zu stürzen.
  •  Ich bin gehbehindert.
  •  Ich bin schon einmal in meiner Wohnung ausgerutscht oder gestürzt.
  • Ich hatte schon einmal einen Schwächeanfall.
  • Meine Augen oder mein Gehör werden immer schlechter.
  • Ich hatte eine große Operation, deren Folgen mich beeinträchtigen.
  • Ich hatte schon einmal einen Herzinfarkt oder Schlaganfall.
  • Ich habe manchmal Gleichgewichtsstörungen.
  • Ich leide unter einer chronischen Krankheit, die den Alltag bestimmt, zum Beispiel:
    • Asthma (etwa bei akutem Anfall)
    • Diabetes mellitus
    • Zuckerkrankheit (zum Beispiel Unter- oder Überzuckerung)
    • Epilepsie (etwa bei akutem epileptischem Anfall)
    • Hämophilie (Bluterkrankheit)
    • Herz-Kreislauf-Beschwerden (beispielsweise wenn ein Herzinfarkt vorzeitig bemerkt wird)

 

 

Wer benötigt ein Hausnotrufgerät?


Hausnotrufgeräte eignen sich für Menschen, die ihre Selbstständigkeit erhalten wollen, jedoch durch Behinderung, chronische Krankheit oder altersbedingte Beeinträchtigung gefährdet sind und in Notlagen das Telefon nicht rechtzeitig erreichen würden.

Für Menschen mit Demenz ist ein Hausnotrufgerät eher ungeeignet. Es könnte sein, dass sie nicht in der Lage sind zu entscheiden, wann sie Hilfe benötigen, oder den Notruf unkontrolliert betätigen.

 

 

Checkliste für den Vergleich von Anbietern


Unser Dank an die Kollegen der Verbraucherzentrale, die wir als Prüforganisation gerne zum Anlass genommen haben, Ihnen diese hier nicht nur zu zeigen, sondern unsererseits auch Antworten zu liefern. Die Checkliste soll helfen, Anbieter, Geräte und Service passend für Sie und Ihre Wünsche und Bedürfnisse zu finden. Notieren Sie sich für jeden in Frage kommenden Anbieter, wie es bei ihm gehandhabt wird - und entscheiden Sie dann beim Vergleich für sich, welche Punkte Ihnen besonders wichtig sind.

 

Allgemeine Anforderungen

  1. Welche Hilfe wird erwartet? Soll der Hausnotruf ausschließlich im Notfall Hilfe ermöglichen, oder möchten noch andere Dienste in Anspruch genommen werden, wie z.B. Weckdienst oder die Erinnerung an die Medikamenteneinnahme?

    ...

  2. Ist das Personal in der Notrufzentrale qualifiziert?

    ...

  3. Ist das Personal, welches zu Hilfe kommt, qualifiziert?

    ...

  4. Wurde nach Personen oder Stellen gefragt, welche im Notfall benachrichtigt werden sollen?

    ...

  5. Kann der Hilfeplan individuell gestaltet werden?

    ...

  6. Kommt sofort nach dem Notruf Hilfe?

    ...

  7. Hat der Anbieter seine Zentrale in der Region?

    ...

  8. Wird ein wöchentlicher / täglicher Testruf zur Sicherheit durchgeführt?

    ...

 

Beratung

  1. Werden bei der Kontaktaufnahme die gewünschten Auskünfte gegeben?

    ...

  2. Wird eine kostenlose, persönliche, freundliche und unverbindliche Beratung zu Hause angeboten?

    ...

  3. Wird nach den Wünschen und Bedürfnissen gefragt?

    ...

  4. Wird für Rücksprachen ein Ansprechpartner genannt? Wie ist der Ansprechpartner erreichbar - per Handy, Festnetz oder z.B. 0180-Rufnummer?

    ...

  5. Sind bei der Beratung / Besprechung alle Betroffenen beteiligt (Angehörige, Nachbarn)?

    ...

  6. Werden die Leistungs- und Qualitätsmerkmale der Anlage erklärt?

    ...

  7. Wird erläutert, welche weiteren Einzelleistungen bzw. Pakete es gibt?

    ...

  8. Wird das Hausnotrufsystem im Allgemeinen ausführlich erklärt, in der Notrufbearbeitung usw.?

    ...

 

Das Notruf-Gerät

  1. Ist die Einweisung in die Geräte verständlich und einfach?

    ...

  2. Ist die Handhabung der Geräte verständlich und einfach?

    ...

  3. Wird das Gerät durch eine Fachkraft installiert?

    ...

  4. Gibt es einen Funkfinger und ein Halsband?

    ...

  5. Sind der Funkfinger und das Halsband wasserdicht?

    ...

  6. Ist die Reichweite des Gerätes ausreichend? Funktioniert es auch noch im Garten und im Keller?

    ...

  7. Wurden die Leistungs- und Qualitätsmerkmale der Anlage genau erklärt?

    ...

  8. Funktionieren die Geräte auch bei Stromausfall?

    ...

 

Kosten

  1. Werden die Kosten der einzelnen Tarife oder Pakete erläutert?

    ...

  2. Werden die Kosten für die jeweiligen Einzelleistungen, wie z.B. Schlüsselhinterlegung sowie für die Zusatzleistungen erläutert?

    ...

  3. Wird auf Möglichkeit der Kostenübernahme durch die Pflegeversicherung oder das Sozialamt hingewiesen?

    ...

  4. Ist der gewählte Anbieter von der Pflegeversicherung anerkannt?

    ...

 

Der Vertrag

  1. Ist der Vertrag gut lesbar und verständlich formuliert?

    ...

  2. Hat der Vertrag eine Mindestlaufzeit?

    ...

  3. Ist die Kündigung mit einer höchstens zweiwöchigen Frist zum Monatsende möglich?

    ...

  4. Wird die Aufstellung, Einrichtung und Wartung ggf. kostenlos durchgeführt?

    ...

 

(Zusatz-)Leistungen

  1. Wurden die unterschiedlichen Pakete / Tarife erläutert?

    ...

  2. Werden weitere Zusatzleistungen angeboten (Schlüsselhinterlegung, Einbruch-, Feuer-, Bewegungs-, Kontakt-, oder auch Gasmelder, Weckdienst, Erinnerung an Medikamenteneinnahme, Menüservice, usw.)?

    ...

  3. Wird eine Preisliste bzw. ein Kostenvoranschlag für die Leistungen, Sonder- bzw. Serviceleistungen ausgehändigt?

    ...

  4. Kann der Dienst alle Leistungen anbieten, welche benötigt bzw. gewünscht werden?

    ...